Skip to content

Obst

6. Oktober 2009

Der Knirps ist 7 Monate und 27 Tage alt.

Der Knirps ißt inzwischen sehr viel Obst. Meist bekommt er Obst zum Frühstück, und dann auch nochmal vormittags oder nachmittags als Zwischenmahlzeit. Und noch haben wir keine Obstsorte entdeckt, die er nicht mag; selbst die anfangs verschmähten Aprikosen hat er etwas später verschlungen. Was er bekommt, richtet sich daher meist nach dem aktuellen Angebot – im Hochsommer war eben mehr Melone dabei, zur Zeit stehen Birnen und Zwetschgen hoch im Kurs. Bis auf Äpfel ißt er alle Obstsorten roh, und selbst da gibt es inzwischen einzelne Sorten, die ich nicht mehr dünsten muss. Außerdem lasse ich die Schale immer am Obst; teilweise ißt er sie mit (bei reifen Zwetschgen etwa), und ansonsten bietet die Schale dem weichgekauten Fruchtfleisch Halt, so dass er nicht nur noch Matsch in der Hand hat. Bekannterweise sitzen ja viele wichtige Inhaltsstoffe direkt unter der Schale – praktisch und gesund also.

Hier also eine kleine Übersicht unserer getesteten Obstsorten:

Melone Schnitze oder kleinere Stücke

Melone gehörte ja zu den ersten Obstsorten, die der Knirps bekam. Anfangs in langen Schnitzen mit Schale, um das Stück griffiger zu machen; später auch ohne Schale und dann auch in kleineren Stücken, die er einfach aufnimmt und ganz in den Mund steckt. War zwar klebrig, aber immer beliebt. Leider ist die Melonenzeit vorbei.

Apfel gedünstet (harte Sorten) oder roh (weiche/krümelige Sorten), in Achtel oder Viertel

Rohe Äpfel waren lange Zeit zu hart für den Knirps. Er konnte zwar Stücke abbeissen, weil er ja schon seit seinem fünften Monat die ersten Zähne vorne hatte – doch mit den Stücken konnte er dann nichts anfangen und hat sie wieder ausgespuckt. Also habe ich die Äpfel in Viertel geschnitten und gedünstet bzw. kurz in die Mikrowelle gesteckt, bis sie gerade so weich waren. Dann hat er begeistert das Fruchtfleisch abgekaut und die Schale am Schluß übrig gelassen bzw. ausgespuckt. Inzwischen hat er auch schon den ein oder anderen Apfel roh essen können. Es scheint sortenabhängig zu sein – nur kann ich mir leider nie merken, welche Sorten er nun roh schafft und welche nicht.

Birne roh, am Stück oder in Vierteln/Hälften

Eigentlich kaufe ich keine Birnen. Harte schmecken nach wenig, und die anderen werden in wenigen Tagen so unerträglich weich und matschig, dass ich sie nicht mehr essen mag. Der Knirps dagegen findet die weichen Birnen toll und verschlingt sie einfach so am Stück. Oft nehme ich den Stil ab und er beisst dann von oben her ab; Birnen haben ja oft ein sehr weiches, kaum vorhandenes Kerngehäuse, das er dann einfach ausspuckt. Ohne Schneidezähne wäre es vermutlich besser, geschnittene Viertel zu servieren, was wir auch manchmal tun. (Übrigens: Birnen erzeugen in heller Kleidung unangenehme, braune Flecken, die man erst später sieht.)

Pfirsich/Nektarine roh (auf reife Früchte achten, sonst zu hart) in Vierteln oder Hälften

Gerade bei Nektarinen gibt es Sorten, die zunächst zu hart sind. Aber ansonsten ist der Knirps diese Früchte genauso wie Äpfel: er nagt und saugt und kaut das Fruchtfleisch von der Schale. Wenn die Schale dünn genug ist, dann ißt er gelegentlich auch ein Stück davon mit. Auch hier gilt: Vorsicht Flecken!

Pflaumen/Zwetschgen/Aprikosen roh, ganz (ohne Stein) oder in Hälften

Bei Pflaumen, Zwetschgen und Aprikosen (deren Zeit ja leider schon vorbei ist) nehme ich den Kern heraus und gebe sie dem Knirps dann ganz oder in Hälften. Er kaut dann entweder wie üblich das Fruchtfleisch von der Schale und hält den Rest fest, oder er nimmt bei kleinen Früchten wie Zwetschgen oder kleinen Zuckeraprikosen die ganze Fruchthälfte in den Mund, kaut sie aus und spuckt am Ende die (mehr oder weniger) leere Schale wieder aus. Auf die Art kann er inzwischen an manchen Tagen durchaus zehn Zwetschgen verschlingen… Inzwischen passiert es auch immer öfter, dass er die Schale mitkaut und dann auch schluckt. Verlustfrei, sozusagen.

Banane ganze oder halbe Banane am Stück (ohne Schale)

Bananen haben anfangs ja nicht so gut funktioniert, weil der Knirps so fest zugepackt hat, dass es in großem Gematsche endete und er mit den kleingematschten Stücken damals nichts anfangen konnte. Inzwischen hat sich das geändert; einerseits hat er jetzt wohl mehr „Gefühl“ beim Greifen und zerquetscht sie nicht sofort, andererseits kann er auch kleinere Stücke, die er abgebissen oder abgedrückt hat, wieder aufnehmen und in den Mund stecken. Und das mit weniger Sauerei, als man vermuten könnte. Momentan isst er jeden Morgen eine ganze Banane. Ich hatte übrigens schon ausprobiert, ob ich ihm die teilweise geschälte Banane einfach mit Schale in die Hand drücken kann, damit es weniger Matsch wird – aber dann beißt er auch ständig in die Schale. Also vielleicht in ein paar Monaten wieder.

Feige ganz oder halbiert (frische Früchte)

Eigentlich waren die Feigen eher für mich als für den Knirps gedacht, aber natürlich wollte er dann etwas abhaben. Also hat er eine eigene bekommen. Und dann noch eine. Geschmeckt haben sie ihm wohl, sie sind ja auch schön weich und süß (wenn sie reif genug sind). Allerdings hat er etwas seltsam darauf reagiert, die Zunge war leicht rot und er hat bei den letzten Bissen gejammert. Ich war mir unsicher, ob er leicht auf die Feigen reagiert hat oder sich vielleicht einfach nur auf die Zunge gebissen hat. Sicherheitshalber gibt es zunächst mal keine Feigen mehr für den Knirps.

——–

Die einzigen Obstsorten, die ich ihm bisher gezielt nicht gegeben habe, sind Trauben und Kirschen. Bei beiden hatte ich die Befürchtung, dass die Größe genau so ist, dass er daran ersticken könnte. Inzwischen sehe ich das etwas lockerer und würde, wie oft empfohlen, ihm genauso auch halbe Trauben und halbe Kirschen geben. Denn was er sonst an Gemüse und Obst ißt, hat nun oft genau diese Größe, und er kommt sehr gut damit zurecht. Nur halbieren würde ich sie immer, so dass nicht etwa eine glatte Traube in den Hals rutschen kann, ohne dass er sie zerdrücken kann.

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. 27. Januar 2010 1:30 pm

    Schade, dass es hier solange nichtsmehr neues gab. Wurde der Blog aufgegeben?

    • 31. Januar 2010 5:23 pm

      Aufgegeben eigentlich nicht. Nur leider sehr vernachlässigt, hauptsächlich aus Zeitgründen.
      Wenn ich es irgendwie hinkriege, will ich wenigstens im Nachhinein noch aufschreiben, wie alles bei uns lief. Bald, bald…

      • 23. März 2010 3:23 pm

        Inzwischen seid Ihr durch mit BLW, oder?

        Unser Sohn ißt jetzt ganz normal mit … nur das Aufräumen hinterher, das gibt’s immernoch 😉

  2. 4. Februar 2010 3:20 am

    Sehr interessant das hier alles zu lesen. Ich fange am 5 Monatsgeburtstag mit BLW an. Ich wollte erst bis zum 6 Monat warten, aber da hat ihr Bolg mich bestärkt schon damit anzufangen ^^ Den mein Kleiner Mann greift auch jetzt schon nach allen und steckt es in den Mund, da denk ich das er „reif“ ist auch das essen zu lernen. Ich bin gespannt ^^ auch auf das was sie noch erzählen werden ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: