Skip to content

Ess-Alltag

3. September 2009

Ich gebe zu, ich bin immer noch hintendran. Und ich habe momentan auch kaum eine Chance, hier auf den neuesten Stand zu kommen. Der Knirps isst nämlich inzwischen wirklich viel – also nicht mengenmäßig, aber eben viele unterschiedliche Nahrungsmittel.

Normalerweise bekommt er jetzt morgens Obst. Mal sind das ein oder zwei Zwetschgen, mal gedünsteter Apfel (roh ist er zu hart), mal Nektarine. Ab und zu geben wir ihm auch ein kleines Stück Brot oder Semmel (ersetze: Brötchen/Weckle/Schrippe/…). In den Mengen, die er am Ende wirklich isst, ist der Salzgehalt noch vernachlässigbar.

Mittags kriegt er, was ich gerade finde. Gelegentlich sind noch zwei oder drei Nudeln oder eine Kartoffel vom Vortag übrig. Sonst brate ich meist etwas Zucchini an oder koche eine Karotte; manchmal gibt es auch nochmal Obst, zusätzlich oder ausschließlich. Das Problem ist wohl, dass ich selbst mittags oft nichts oder nichts vernünftiges esse. Wenn ich für den Knirps Zucchini koche, dann esse ich auch welche, aber so alleine für mich knabbere ich meist hier mal an einer Brotscheibe, dort an einer Tomate aus der Hand und da an einer Tafel Schokolade . Da ist noch viel Raum für Verbesserung von meiner Seite. Was ist das Stillen doch praktisch *seufz*.

Ab und zu bekommt der Knirps nachmittags nochmal Obst, wenn er möchte. Dass er möchte, zeigt er sehr eindeutig, wenn man die Küche betritt – er kreischt dann, wenn wir sie ohne Essen wieder verlassen…

Dann abends kommt der Knirpspapa nach Hause, und wir essen alle gemeinsam die tägliche Hauptmahlzeit. Alle, also auch der Knirps. Noch kann er nicht immer alles mitessen, manchmal bekommt er dann eben hauptsächlich Gemüse und Nudeln oder Kartoffeln. Aber es wird jeden Tag mehr. Und dabei schränken wir unsere Gewohnheiten kaum ein. Fleisch würzen wir nur für uns, nicht für ihn, und lassen ihn daran herumkauen. Gemüse wird überhaupt nicht mehr gesalzen, was übrigens genau wie bei vielen Saucen gar nicht mehr auffällt – besonders, wenn man mit viel Kräutern, Gewürzen, Knoblauch und Zwiebel arbeitet. Je nach Gericht schneide ich die Gemüsestücke etwas größer, als ich das sonst machen würde.

Aber so hat der Knirps von Nudeln mit Spinat und Nudeln mit Tomatensauce über Ratatouille bis Gulasch mit Kartoffeln schon so ziemlich alles gegessen. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg – technikabhängig und auch tagesformabhängig. Aber er hat sichtlich Spaß dabei, wir auch und er wird immer besser darin, auch kleine Stücke aufzunehmen und Dinge auf dem Zahnfleisch zu zerkauen. Alles in allem also genau richtig.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: