Skip to content

Reiswaffeln

24. Juli 2009

Wer einmal eine Krabbelgruppe oder einen Spielplatz besucht, der weiß: das Kind von heute isst Reiswaffeln, also diese runden weißen Dinger aus gepufftem Reis. Deshalb gibt es beispielsweise bei meinem Lieblingsdrogeriemarkt dm eine Variante extra für die ganz Kleinen. Einzige Zutat: Vollkornreis. Kein Salz, kein Zucker, glutenfrei, keine sonstigen Inhaltsstoffe, und außerdem im praktischen Miniformat. (Für uns gar nicht so praktisch, aber dazu später.)

Also habe ich mir eine Tüte dieser kleinen Scheiben angeschafft. Viele BLWler finden sie übrigens sehr praktisch als Brotersatz, mit einem selbstgemachten Gemüseaufstrich oder etwas Bananenmatsch bestrichen zum Beispiel. Für mich klang das gut.

Der Knirps hat die erste Waffel auch gleich geschnappt und daran herumgeknabbert. Hier wurde jetzt der Nachteil der Miniwaffeln deutlich: sobald er ein kleines Stück abgebrochen oder abgebissen hatte, verschwand die Reiswaffel vollständig in seiner kleinen Faust. Solange die Kinder also noch nicht besser mit ihren einzelnen Fingern umgehen können, würde ich beim nächsten Mal die große Variante wählen. (Auch die gibt es salzfrei bei dm.)

Hier wird das allerdings vorerst nicht nötig sein. Denn der Knirps hat zwar eine Weile daran herumgeknabbert, einige Stücke wahrscheinlich auch geschluckt, dann aber die Waffel gelangweilt fallen gelassen. Und auch nicht wieder in die Hand genommen. Seit diesem Tag nimmt er keine Reiswaffel an, weder hingehaltene noch vor ihn hingelegte. Offenbar kann er sich sehr gut daran erinnern und war wohl nicht besonders überzeugt von dem Geschmack. Ich sage da nur: ganz die Mama, die schmecken nämlich nach Pappe und sonst nichts. Und werde es vielleicht in ein paar Wochen nochmal probieren.

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. Schlapunzel permalink
    26. Juli 2009 8:58 pm

    Hallo Schussel! Nur mal eine kurze Anmerkung, nachdem ich hier zufällig gelandet bin und das Thema ja auch für uns in ein paar Monaten wieder aktuell wird: Reiswaffeln sind bäh und unser Großer hat sich immer so fies damit verschluckt, dass sie schnell wieder gestrichen waren. Aber das nur nebenbei…Was ich eigentlich sagen wollte: Es wundert mich, dass Du Gemüse in der Mikrowelle warm machst. Die Mikrowellen zerstören die Proteine auf eine Weise, dass es fraglich ist, ob ein paar augewaschene Vitamine durchs Dünsten in Wasser nicht besser wären…Auf der Intensivstation auf der meine Kinder nach der Geburt waren, machte ein Arzt eine Untersuchung zum Thema Milch in der Mikrowelle warm machen. Muttermilch und auch Milch aus Milchpulver verlieren ihre wichtigsten Proteinstrukturen und daher wird dort nichts mehr in der Mikrowelle erwärmt. Bei Gemüse dürfte es ähnlich sein…Und dann noch eine Anmerkung zum Salz in Babynahrung: Salz wurde durch mich in Form von Kräutersalz jeder Breinahrung (außer der süßen natürlich 😉 ) zugesetzt. Warum sollen Babies denn kein Salz in Maßen! bekommen dürfen? Und hast Du schon mal ein Gläschen verfüttert? Das bekommt man tatsächlich nur nach Zugabe von salz runter…Aber das ist nicht der Punkt. Dadurch dass auf jegliche Salzzugabe verzichtet wird und seit Einführung der EU Normen Salz in Babykost verboten ist, kommt es bei Durchfallerkrankungen VON sÄUGLINGEN scheinbar wesentlich häufiger zu Salzmangel und Wassermangelzuständen als vor Einführung dieser Norm. Nur mal so…Salz ist sinnvoll auch in babynahrung. Frag mal dazu Deinen Kinderarzt. Meiner hat es mir so empfohlen Und war ganz meiner Meinung ,-)(Chefarzt einer renommierten Klinik)

    • 27. Juli 2009 5:17 am

      Hallo Schlapunzel :)) schön, Dich hier zu sehen!

      Zur Mikrowelle: das ist Ansichtssache… ich bin selbst Physikerin und nach meinem Wissen werden in der Mikrowelle die Proteine haargenau so denaturiert (=gekocht) wie bei anderen Kochvorgängen. Bei Muttermilch kannte ich einen anderen Grund dafür, dass man das nicht in der Mikrowelle warm machen soll: dadurch, dass die Hitze an verschiedenen Punkten unterschiedlich stark ist, werden teilweise Vitamine etc. an sehr heissen Punkten bereits zerstört. Aber das nur nebenbei. Ich jedenfalls werde weiter in der Mikrowelle kochen, aber das muss natürlich niemand, der sich dabei nicht wohl fühlt 🙂

      Salz in Maßen, denke ich auch. Für D habe ich immer nur „kein Salz“ gefunden, für England z.B. findet man Grenzwerte. Auch dazu steht ein Artikel in meiner Warteliste… ich versuche trotzdem, sein Gemüse und sowas nicht zu salzen, weil er schon sehr bald noch ausreichend Salz über z.B. Käse, Brot und andere Dinge aufnehmen wird, wo man das Salz nicht vermeiden kann. Unterwegs z.B. geben wir ihm auch gesalzene Nudeln und gesalzenes Gemüse. Und momentan, mehr oder weniger vollgestillt, bekommt er einiges an Salz über die Muttermilch, die keineswegs salzfrei ist. Ich weiss jedenfalls, dass es nicht absolut 0 sein muss, die in England genannte Grenze liegt irgendwo bei 1g Salz für Säuglinge unter einem Jahr. (Mein Kinderarzt meinte übrigens, gar kein Salz.)

  2. 27. Juli 2009 5:43 am

    Bei uns gibt es eine Alternative zu Reiswaffeln – Milupa hat einen Kinder-Zwieback ab dem 6. Monat. Darauf wird sehr begeistert rumgelutscht. ich hatte erst Sorge, dass er zu hart ist und sich Cedric daran wehtut, aber dem ist nicht so. Er lutscht sich eine Ecke weich und dann bekommt er sie irgendwann ab…

    Also mit so nem Zwieback kann man sich ne Weile beschäftigen 🙂

    LG Kathi

    • 27. Juli 2009 5:53 am

      Ja, Baby-Zwieback (von dm) gibt es hier auch! Ich bin nur etwas hintendran mit den schon probierten Nahrungsmitteln… 🙂

  3. schlapunzel permalink
    27. Juli 2009 11:50 am

    Wir selbst machen unser Essen oft auch nochmal im Mikrowellengerät warm. Nur bei Babynahrung wurde mir davon abgeraten, eben v.a. bei Milch. Anscheinend kann man via Blotverfahren die Proteinbanden nachweisen, die sich verändern und anders denaturieren, als erwärmt man sie im Wasserbad o.ä….aber wie immer im Leben: es gibt so viele Meinungen, manchmal tut man sich schwer, das Richtige für sich rauszupicken. Aber gerade beim Salz achte ich darauf, dass auch davon kleine Mengen zugeführt werden. Das gilt natürlich hauptsächlich für Gläschenkost, die EU normiert ist und salzfrei. Wenn man eh „normale“ Nahrung füttert, dann wird das schnell hinfällig, weil genügend Salz überall drin ist.
    Aber dieser Ansatz der Essenseinführung gefällt mir richtig gut. Ich denke, wir werden das mit den beiden Jungs auch mal versuchen 🙂 Weiterhin fröhliches Experiementieren und Futtern!

  4. 6. August 2009 9:37 am

    Reiswaffeln sind einfach nur baeh …

    und was die Mirkowelle angeht: meine MuMi wurde im Krk in der Mikrowelle wieder warm gemacht …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: