Skip to content

Melone

21. Juli 2009

Ich wäre von mir aus wahrscheinlich nicht auf die Idee gekommen, dem Knirps so schnell Melone zu füttern. Warum, weiss ich eigentlich selbst nicht. Jedenfalls hatte ich auf einem englischen Blog davon gelesen, dass dort Galiamelone zwar mit viel Glitscherei, aber auch mit viel Genuß gleich in den ersten Wochen verspeist wurde. Als dann in unserem Kühlschrank eben so eine Melone lagerte, wagte ich einfach den Versuch.

Ebenfalls aus dem englischen Blog kannte ich dann auch gleich eine praktische Möglichkeit, die Melone babygerechter zu machen. Ich habe gar nicht erst versucht, dem Knirps ein klebriges und glitschiges Stück so in die Hand zu drücken. Statt dessen habe ich zunächst die noch komplette Melone kräftig unter warmem Wasser abgeschrubbt. Dann wie üblich Schnitze geschnitten und von einem relativ dünnen Schnitz die Schale zur Hälfte entfernt, also so, dass eine Greifhälfte mit Schale übrigbleibt. Das hat auch ganz gut geklappt, eben weil ein festerer Teil mehr Halt bot. Beim zweiten Versuch habe ich dann allerdings die Schale noch gründlicher geputzt und überhaupt nicht geschält. Denn der Knirps hat sowieso nicht auf Anhieb verstanden, an welchem Ende er das Melonenstück nun festhalten und aufnehmen soll, und erst mal das ungeschälte Stück in den Mund gesteckt. Klebrig bleibt die ganze Sache aber so oder so.

Geschmackstechnisch scheint Melone jedenfalls ein absoluter Knaller zu sein. Nachdem er das Melonenstück erst mal irgendwie in die Hand und Richtung Mund bekommen hatte, fing der Knirps an, begeistert daran zu saugen und kleine Stücke abzubeißen. Wenn die abgebissenen Stücke zu groß wurden, hat er sie ausgespuckt, aber ganz kleine hat er offenbar zerdrückt und geschluckt. Die Freude war so groß, dass jedes versehentliche Herabfallen mit großem Protest begleitet wurde, bis er seinen Melonenschnitz endlich wieder in der Hand hatte. Und ob er nun einfach nur alles mag, was orange ist, oder die Melone erkannt hat – als ich mir einen Tag später selbst ein Stück Melone zurechtschnitt, wurde er ganz hektisch und ungeduldig, bis er selbst auch etwas bekam. Voller Erfolg also.

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. josili permalink
    26. Juli 2009 10:38 pm

    DANKE für den Tipp! Ich glaube ich bin auch beim 3. immernoch viel zu vorsichtig!

  2. 30. Juli 2009 10:46 am

    Vielen vielen dank für den superguten Tip.
    Ich habe gestern im Supermarkt eine Galiamelone gesehen und da schoss mir dieser Post durch den Kopf.
    Yannick findet Melone super.
    Er schmatzt und sabbert wie ein wilder daran rum und kann wirklich ne ganze Ecke absaugen.

    Ich denke ich werde neben den zermatschten Menues auch immer mal wieder die Stücke anbieten.

    Alles Liebe
    Tatti 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: